Herzlich willkommen – Wir freuen uns, dass Sie da sind.

In der Seelsorgeeinheit freuen wir uns über eine bunte und vielfältige Mischung aus katholischen Kirchengemeinden, Kindertagesstätten und sozialen Diensten aller Art. Entdecken Sie uns und diese Vielfalt auf diesen Seiten. Unser Ziel ist es gemeinsam im Glauben zu wachsen und als Menschen zu reifen. Machen Sie sich mit uns auf diesen Weg und gehen Sie mit uns den nächsten Schritt im Glauben. Beachten Sie dazu auch unsere Seite „sonntagundmehr“. Klicken Sie dazu auf das nebenstehende Logo oder die Menüleiste.

Gottesdienste wieder erlaubt

Liebe Gemeindemitglieder,
die 7-Tage-Inzidenz sinkt kontinuierlich. 
Deshalb können wir wieder Präsenzgottesdienste (unter Einhaltung der Hygienevorschriften) feiern, dies betrifft Eucharistie, Taufen, Requien und Trauerfeiern. Wenn Sie am Samstag oder Sonntag in St. Otmar die Messe besuchen möchten bitten wir um Anmeldung im Pfarrbüro, Telefon 07367 7126.

Beerdigungen auf den Friedhöfen sind möglich.
Die Pandemievorschriften des Landes Baden-Württemberg sind dazu:

  • die Teilnehmerzahl beträgt maximal 100 Personen,
  • Mund-Nasen-Bedeckungen sind verpflichtend zu tragen,
  • der Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten,
  • Gesang ist nicht erlaubt,
  • Anmeldung und Teilnehmererfassung ist Pflicht
  • Einhaltung des Hygienekonzeptes

Für die Gesamtkirchengemeinde Neresheim
Leitender Pfarrer Klaus Wolfmaier

Gemeindeleben in Zeiten der Corona-Pandemie

Aufbrüche nach den Öffnungsschritten
In den letzten Wochen hat sich die Corona-Situation deutlich gebessert. Die Infektionszahlen sind gesunken, die Lage in den Krankenhäusern ist hat sich entspannt, die Zahl der Menschen mit einem Impfschutz steigt kontinuierlich. Das hat dazu geführt, dass etliche Einschränkungen gelockert oder zurückgenommen wurden. Die Lage ist dabei zwar recht unübersichtlich, weil die Reglungen in den Bundesländern und Kirchen nicht einheitlich sind und zudem die Inzidenzwerte Einfluss auf die jeweiligen Öffnungsstufen haben. Aber wir freuen uns, dass in vielen Bereichen wieder mehr möglich ist, auch im Gemeindeleben.

Gottesdienst
Eine Anmeldung ist nicht mehr zwingend erforderlich, dort aber angeraten, wo die Plätze wegen der Abstandsreglung nicht ausreichen könnten Das ist bei uns vor allem Elchingen der Fall. Deshalb behalten wir für die Sonntagsgottesdienste in Elchingen, die inzwischen bewährte Anmeldung bei. Außerdem sind aber in allen Gottesdiensten nach wie vor die Kontaktdaten der Mitfeierenden zu erfassen.

Singen im Gottesdienst
In den Gottesdiensten dürfen wir nun wieder singen – wenn auch noch mit Maske. Denn die Maskenpflicht im Gottesdienst besteht weiterhin. Allerdings können die Gesangsbücher in den Kirchen noch nicht ausgelegt werden, bringen Sie ihr eigenes Gesangsbuch mit. Chöre können unter bestimmten Umständen wieder proben.

Verschiedene Gottesdienstformen
Inzwischen können wieder alle Gottesdienstformen stattfinden, sofern eine Person die Aufgabe des Orders/der Ordnerin übernimmt, die Hygieneregeln eingehalten werden und die Teilnehmer/innen erfasst werden.

Treffen von Gruppen und Gremien

Diese sind nun unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Das ganze komplexe Regelwerk, das unsere Diözese dazu erstellt hat, kann ich hier ich nicht erläutern. Bei vielen Veranstaltungsformaten ist die Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesen-Nachweises („drei G“) vorgeschrieben. Dies gilt zum Beispiel für Kirchengemeinderatssitzungen. Die Maskenpflicht bei Nicht-Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m, die Vorlage eines Hygienekonzepts oder die Teilnehmererfassung sind nach wie vor erforderlich, wobei sich da in er Praxis vieles eingespielt hat und manches auch praktisch gesehen und gelöst wird.

Vor allem können Veranstaltungen der Erstkommunion- und Firmvorbereitung sowie weitere Angebote der Kinder- und Jugendarbeit unter bestimmten Vorgaben nun wieder durchgeführt werden wie auch Veranstaltungen, die der Katechese, der Verkündigung oder der Pastoral dienen.

Nutzung der Gemeindehäuser

Für Gremiensitzungen von kirchlichen Gruppierungen und Vereinen oder für die Veranstaltungen der kirchlichen Erwachsenenbildung kann der Gemeindesaal wieder überlassen werden. Selbsthilfegruppen oder Veranstaltungen der sozialen Fürsorge sind ebenfalls wieder möglich. Dagegen sind Vermietungen an andere Anbieter oder für private Veranstaltungen nach wie vor untersagt, ebenso Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, oder gesellige Zusammenkünfte von Gruppen.
Dies ist natürlich eine Momentaufnahme (Mitte Juni), da die Regelungen sich he nach Entwicklung der Corona-Pandemie verändern können und weitere Lockerungen zu erwarten sind.
Wir wollen die neuen Spielräume, die die Öffnungszeiten ermöglichen, nutzen.
Pfarrer Klaus Wolfmaier



KiTas der Seelsorgeeinheit Nerersheim

Kinder stehen bei uns im Mittelpunkt

Kirchengemeinden

6 Kirchengemeinden bilden die Seelsorgeeinheit Neresheim

Mitarbeiter

Wir helfen gerne

Was tun wenn ... ?

Ob Taufe, Hochzeit oder Trauerfall – hier finden Sie Informationen zu den jeweiligen Themen.